Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.
NEMESIS MEMORY ISlAM NEIN DANKE NEMESIS MEMORY ISLAM NEIN DANKE
Denunziantenschule Bergamin lehrt die bärtigen Buben
wie man gegen Islamkritiker in den Medien vorgeht
 
 
Katia Murmann:
Oscar Bergamin ist der Dompteur der kleinen grossen Bärte: Ein konvertierter Journalist, der seine Glaubensbrüder im richtigen Umgang mit Zeitungen, Radio und TV drillt. Sie sollen Leserbriefe schreiben, gegen islamfeindliche Texte vorgehen und so ihr Image korrigieren.
Im Islamischen Zentralrat bekleidet Oscar Bergamin den Posten mit dem klangvollen Namen «Stabschef für Public Diplomacy». Nun wird der Konvertit aus dem Bündnerland in seiner Mission aktiv: In einem zweiteiligen Seminar bildet der ehemalige Journalist (Südostschweiz) im Juni Glaubensbrüder im Umgang mit den Medien aus. Das Ziel der radikalen Muslime: Sie wollen in den Medien präsent sein, gegen islamfeindliche Texte vorgehen und ihr Image in der Öffentlichkeit korrigieren.
http://www.a-z.ch/news/politik/dieser-mann-bringt-den-islamisten-bei-wie-man-in-die-medien-kommt-8821253
 
Es handelt sich um den Verein, von dem Prof. Schulze in Bern, wo die Bieler beiden Burschen Blancho und Illi „Islamwissenschaft“ studieren, behauptet, er sei nur eine sektenartigen Randerscheinung unter den Moslems in der Schweiz. Die beiden lernen nicht nur bei Schulze, wie man mit den Ungläubigen umgeht, sondern auch bei Assadullah Mukhtar alias Oskar Bergamin, wie man mit den Medien der Kuffar umgeht und vor allem, wie man gegen sie vorgeht (!) wenn sie es wagen, den Islam nicht so darzustellen wie Assadullah Mukhtar es wünscht.
 
Die Verantwortlichen des Islamischen Zentralrats planen unterdessen eine Medienoffensive - an der Basis. In einem Training für «Interkulturelle Kommunikation und Medienpraxis» will Public Diplomacy Vorstand Oscar Bergamin, Muslime im Umgang mit den Medien schulen. Sie sollen unter anderem lernen, Leserbriefe zu schreiben und gegen islamfeindliche Artikel vorzugehen.
 
Das dreiteilige Seminar bringt den Muslimen auch bei, wie sie die Medien in ihrer Region auf islamfeindliche Artikel hin durchsuchen können. Gleichzeitig werden sie über ihre Rechte aufgeklärt: Was ist Persönlichkeitsverletzung? Verleumdung?
 
Besonderes Gewicht legt der Kurs auf das Schreiben von Leserbriefen. Den Teilnehmern wird beigebracht, wie sie einen Leserbrief schreiben, der möglichst hohe Chancen hat, abgedruckt zu werden.
 
Achtung: „Islamfeindlichkeit“ sprich Islamkritik ist etwas, gegen das man „vorgehen“ muss, m.a.W. die Islamkritiker werden systematisch kriminalisiert.
 
Journalistische Tricks
 
Gleichzeitig sollen die Ausgebildeten ihr Wissen verbreiten - und es an «Brüder und Schwestern im Islam» weitergeben - indem sie regional eigene Trainings organisieren.
 
 
Quelle: Sonntag Nr 20, 23.5.2010     
 
MENSCHENRECHTE MEINUNGESFREIHEIT MEDIENKRITIK
Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.